Angebote zu "Fleißigen" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Sherlock Holmes - Seine Abschiedsvorstellung un...
0,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Vollständig überarbeitete, korrigierte und illustrierte Fassung Mit 18 Illustrationen Wie kann man Sherlock Holmes nicht kennen? Den berühmtesten Detektiv der Geschichte, der mit seinem messerscharfen Verstand und seiner Ermittlungsart als Vorlage für fast alle kriminalistischen Nachfolger diente. Hier lernen Sie das lesenswerte Original kennen. Dieser Band beinhaltet folgende Kurzgeschichten: "Des Löwen Mähne" ("The Lion's Mane"), 1926 Holmes im Ruhestand, ohne Watson als fleißigen Chronisten. Aufzuklären gilt es die rätselhaften Umstände, die sich um den Unfalltod von Fitzroy McPherson ranken, eines ruhigen, heimlich verlobten Lehrers. War es wirklich ein Unfall? Welche Rolle spielt der angeblich beste Freund? Und wieso hat die Verlobte ihre Absichten vor der eigenen Familie geheim gehalten? "Shoscombe Old Place" ("Shoscombe Old Place"), 1927 John Mason, Cheftrainer des Gestüts von Shoscombe Old Place, wendet sich an Sherlock Holmes. Er ist in Angst um seinen Arbeitgeber, Sir Robert Norberton. Dieser versucht, seine Schulden mit einer waghalsigen Pferdewette zu tilgen. Welche Rolle spielt seine Schwester, von deren finanzieller Unterstützung er abhängig ist, in dem Spiel? Und wieso hat Norberton den Hund der Schwester verschenkt? "Der Mann mit dem geduckten Gang" ("The Creeping Man"), 1923 Trevor Bennett kontaktiert Sherlock Holmes, um ihm von dem seltsamen Verhalten seines zukünftigen Schwiegervaters und Dienstherrn, des angesehenen Professors Presbury, zu berichten. Dieser verhält sich in letzter Zeit sehr exentrisch. Er klettert nachts am Hause hoch, läuft auf allen Vieren und benimmt sich auch sonst wenig gentlemanlike "Seine Abschiedsvorstellung" ("His Last Bow"), 1917 Am Vorabend des Ersten Weltkriegs trifft sich der deutsche Botschaftssekträter Baron von Herling mit von Bork, dem Kopf der Deutschen Spionage in England. Beide feiern ihren Erfolg, der Britannien im Zuge der anstehen Auseinandersetzungen schwer zu schaffen machen soll. Von Bork erwartet seinen besten Zuträger, dessen Verrat den Krieg entscheidend beeinflussen soll. 2. Auflage Umfang: 123 Normseiten bzw. 156 Buchseiten Null Papier Verlag - www.null-papier - www.facebook.com/Null.Papier.Verlag

Anbieter: buecher
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot
GegenStandpunkt 1-13
2,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Drei Fälle von Krise und Krisenkonkurrenz in Europa: Deutschland, Spanien, Österreich Es gehört zu den Schönheiten des vereinten Europa, dass kein Euro-Staat wissen will, dass und wie sein nationales Kapital und er als dessen machtvoller Förderer zur Überakkumulation und Euro-Krise beigetragen hat. Alle sehen sich mit ihren kapitalistischen Wachstumsanstrengungen und -erfolgen reihum als Betroffene: als Opfer - und zwar der Misswirtschaft der anderen. Aus deutscher Sicht sind es die ,Pleiteländer', die sich mit der Lizenz, den Euro als ihre Währung zu benutzen, in ihrer mangelnden Konkurrenzfähigkeit eingerichtet und, statt Wachstum zu produzieren wie die tüchtigen Nachbarn, nur immer mehr Schulden aufgehäuft hätten. In dieser Sicht der Dinge wird freilich darüber hinweggesehen, dass zu Schulden, auch und erst recht zu solchen von Staaten allemal ein Gläubiger dazugehört, der Kredit gibt, um sich zu bereichern. Die bemängelten Schulden sind anderswo verbuchte Vermögenswerte: bis neulich erfolgreiche, jetzt aber gefährdete Finanzgeschäfte mit den Kreditbedürfnissen europäischer Standorte und Staaten. In den katastrophalen Bilanzen der Euro-Problemstaaten bilanziert sich zugleich der deutsche Konkurrenzerfolg. In den politischen Widerständen, die sie dem deutschen Weg der Euro-Rettung entgegenbringen, zeigen sich andererseits die Schranken, auf die das Projekt eines für deutsche Weltmarktmacht tauglichen, nicht nur ökonomisch dominierten Europa stößt. Mit dem Fortgang der Euro-Staatsschuldenkrise steht also ein Hauptkapitel der Staatsräson der BRD auf dem Spiel. Umgekehrt machen andere Staaten, deren nationales Wachstum und deren staatliche Kreditwürdigkeit danieder liegt, Deutschland für ihre andauernde Misere haftbar: Mit Merkels Weigerung, für deren Schulden mit Garantien einzustehen, und ihrem Beharren auf harten Konditionen für den Euro-Rettungsfonds würgt Deutschland jede Möglichkeit ab, nationales Wachstum in Gang zu bringen, und bevormundet Europa bis zur Unerträglichkeit, so die Sicht - nicht nur - in Spanien und Italien. Damit wird vornehm verschwiegen, dass diese Länder bis neulich mit ihrer Teilhabe am Euro und europäischen Markt massenhaft finanzkapitalistische Spekulation auf sich gezogen und erfolgreich über ihre nationalen Schranken hinausgewirtschaftet haben - so dass sie jetzt zu Hauptbetroffenen der Finanzkrise und der politischen Konkurrenz um ihre nationale Bewältigung geworden sind. Sandra Maischberger, Anne Will, Frank Plasberg und Günther Jauch kümmern sich um Armut und Reichtum im Kapitalismus Anlässlich des regierungsamtlichen 'Entwurfs des 4. Armuts- und Reichtumsberichts' widmen sich gleich vier Talkshows der Sache: 'High Society oder Hartz IV: Wer sind die wahren Asozialen?' (Maischberger) 'Mittelschicht in Abstiegsangst - Bleiben die Fleißigen auf der Strecke?' (Will) 'Die Zukunft ist grau: Leben die Alten auf Kosten der Jungen?' (Plasberg) 'Wer kann noch in Wohlstand leben?' (Jauch) So die Themen, die sich um ein und dieselbe Frage drehen: Geht die Verteilung von Armut und Reichtum hierzulande in Ordnung? Das zeugt von professioneller Ignoranz: Keine Diskussion wirft einen Blick auf die Sphäre, in der Reichtum und Armut zustande kommen. In der Verteilungsfrage von heute ist offensichtlich jede Erinnerung an die Produktion des gesellschaftlichen Reichtums, mit der über dessen Verteilung grundsätzlich entschieden ist, und jedes Bewusstsein von einem Gegensatz von Kapital und Arbeit getilgt. Was bleibt dann? Eine GegenStandpunkt-Studie über Techniken moralischer Urteilsbildung

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot
Sherlock Holmes - Seine Abschiedsvorstellung un...
0,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Vollständig überarbeitete, korrigierte und illustrierte Fassung Mit 18 Illustrationen Wie kann man Sherlock Holmes nicht kennen? Den berühmtesten Detektiv der Geschichte, der mit seinem messerscharfen Verstand und seiner Ermittlungsart als Vorlage für fast alle kriminalistischen Nachfolger diente. Hier lernen Sie das lesenswerte Original kennen. Dieser Band beinhaltet folgende Kurzgeschichten: 'Des Löwen Mähne' ('The Lion's Mane'), 1926 Holmes im Ruhestand, ohne Watson als fleißigen Chronisten. Aufzuklären gilt es die rätselhaften Umstände, die sich um den Unfalltod von Fitzroy McPherson ranken, eines ruhigen, heimlich verlobten Lehrers. War es wirklich ein Unfall? 'Shoscombe Old Place' ('Shoscombe Old Place'), 1927 John Mason, Cheftrainer des Gestüts von Shoscombe Old Place, wendet sich an Sherlock Holmes. Er ist in Angst um seinen Arbeitgeber, Sir Robert Norberton. Dieser versucht, seine Schulden mit einer waghalsigen Pferdewette zu tilgen. 'Der Mann mit dem geduckten Gang' ('The Creeping Man'), 1923 Trevor Bennett kontaktiert Sherlock Holmes, um ihm von dem seltsamen Verhalten seines zukünftigen Schwiegervaters und Dienstherrn, des angesehenen Professors Presbury, zu berichten. Dieser verhält sich in letzter Zeit sehr exentrisch. 'Seine Abschiedsvorstellung' ('His Last Bow'), 1917 Am Vorabend des Ersten Weltkriegs trifft sich der deutsche Botschaftssekträter Baron von Herling mit von Bork, dem Kopf der Deutschen Spionage in England. Beide feiern ihren Erfolg, der Britannien im Zuge der anstehen Auseinandersetzungen schwer zu schaffen machen soll. Null Papier Verlag

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot
Sherlock Holmes - Seine Abschiedsvorstellung un...
0,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Vollständig überarbeitete, korrigierte und illustrierte Fassung Mit 18 Illustrationen Wie kann man Sherlock Holmes nicht kennen? Den berühmtesten Detektiv der Geschichte, der mit seinem messerscharfen Verstand und seiner Ermittlungsart als Vorlage für fast alle kriminalistischen Nachfolger diente. Hier lernen Sie das lesenswerte Original kennen. Dieser Band beinhaltet folgende Kurzgeschichten: 'Des Löwen Mähne' ('The Lion's Mane'), 1926 Holmes im Ruhestand, ohne Watson als fleißigen Chronisten. Aufzuklären gilt es die rätselhaften Umstände, die sich um den Unfalltod von Fitzroy McPherson ranken, eines ruhigen, heimlich verlobten Lehrers. War es wirklich ein Unfall? 'Shoscombe Old Place' ('Shoscombe Old Place'), 1927 John Mason, Cheftrainer des Gestüts von Shoscombe Old Place, wendet sich an Sherlock Holmes. Er ist in Angst um seinen Arbeitgeber, Sir Robert Norberton. Dieser versucht, seine Schulden mit einer waghalsigen Pferdewette zu tilgen. 'Der Mann mit dem geduckten Gang' ('The Creeping Man'), 1923 Trevor Bennett kontaktiert Sherlock Holmes, um ihm von dem seltsamen Verhalten seines zukünftigen Schwiegervaters und Dienstherrn, des angesehenen Professors Presbury, zu berichten. Dieser verhält sich in letzter Zeit sehr exentrisch. 'Seine Abschiedsvorstellung' ('His Last Bow'), 1917 Am Vorabend des Ersten Weltkriegs trifft sich der deutsche Botschaftssekträter Baron von Herling mit von Bork, dem Kopf der Deutschen Spionage in England. Beide feiern ihren Erfolg, der Britannien im Zuge der anstehen Auseinandersetzungen schwer zu schaffen machen soll. Null Papier Verlag

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot
GegenStandpunkt 1-13
2,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Drei Fälle von Krise und Krisenkonkurrenz in Europa: Deutschland, Spanien, Österreich Es gehört zu den Schönheiten des vereinten Europa, dass kein Euro-Staat wissen will, dass und wie sein nationales Kapital und er als dessen machtvoller Förderer zur Überakkumulation und Euro-Krise beigetragen hat. Alle sehen sich mit ihren kapitalistischen Wachstumsanstrengungen und -erfolgen reihum als Betroffene: als Opfer - und zwar der Misswirtschaft der anderen. Aus deutscher Sicht sind es die ,Pleiteländer', die sich mit der Lizenz, den Euro als ihre Währung zu benutzen, in ihrer mangelnden Konkurrenzfähigkeit eingerichtet und, statt Wachstum zu produzieren wie die tüchtigen Nachbarn, nur immer mehr Schulden aufgehäuft hätten. In dieser Sicht der Dinge wird freilich darüber hinweggesehen, dass zu Schulden, auch und erst recht zu solchen von Staaten allemal ein Gläubiger dazugehört, der Kredit gibt, um sich zu bereichern. Die bemängelten Schulden sind anderswo verbuchte Vermögenswerte: bis neulich erfolgreiche, jetzt aber gefährdete Finanzgeschäfte mit den Kreditbedürfnissen europäischer Standorte und Staaten. In den katastrophalen Bilanzen der Euro-Problemstaaten bilanziert sich zugleich der deutsche Konkurrenzerfolg. In den politischen Widerständen, die sie dem deutschen Weg der Euro-Rettung entgegenbringen, zeigen sich andererseits die Schranken, auf die das Projekt eines für deutsche Weltmarktmacht tauglichen, nicht nur ökonomisch dominierten Europa stößt. Mit dem Fortgang der Euro-Staatsschuldenkrise steht also ein Hauptkapitel der Staatsräson der BRD auf dem Spiel. Umgekehrt machen andere Staaten, deren nationales Wachstum und deren staatliche Kreditwürdigkeit danieder liegt, Deutschland für ihre andauernde Misere haftbar: Mit Merkels Weigerung, für deren Schulden mit Garantien einzustehen, und ihrem Beharren auf harten Konditionen für den Euro-Rettungsfonds würgt Deutschland jede Möglichkeit ab, nationales Wachstum in Gang zu bringen, und bevormundet Europa bis zur Unerträglichkeit, so die Sicht - nicht nur - in Spanien und Italien. Damit wird vornehm verschwiegen, dass diese Länder bis neulich mit ihrer Teilhabe am Euro und europäischen Markt massenhaft finanzkapitalistische Spekulation auf sich gezogen und erfolgreich über ihre nationalen Schranken hinausgewirtschaftet haben - so dass sie jetzt zu Hauptbetroffenen der Finanzkrise und der politischen Konkurrenz um ihre nationale Bewältigung geworden sind. Sandra Maischberger, Anne Will, Frank Plasberg und Günther Jauch kümmern sich um Armut und Reichtum im Kapitalismus Anlässlich des regierungsamtlichen 'Entwurfs des 4. Armuts- und Reichtumsberichts' widmen sich gleich vier Talkshows der Sache: 'High Society oder Hartz IV: Wer sind die wahren Asozialen?' (Maischberger) 'Mittelschicht in Abstiegsangst - Bleiben die Fleißigen auf der Strecke?' (Will) 'Die Zukunft ist grau: Leben die Alten auf Kosten der Jungen?' (Plasberg) 'Wer kann noch in Wohlstand leben?' (Jauch) So die Themen, die sich um ein und dieselbe Frage drehen: Geht die Verteilung von Armut und Reichtum hierzulande in Ordnung? Das zeugt von professioneller Ignoranz: Keine Diskussion wirft einen Blick auf die Sphäre, in der Reichtum und Armut zustande kommen. In der Verteilungsfrage von heute ist offensichtlich jede Erinnerung an die Produktion des gesellschaftlichen Reichtums, mit der über dessen Verteilung grundsätzlich entschieden ist, und jedes Bewusstsein von einem Gegensatz von Kapital und Arbeit getilgt. Was bleibt dann? Eine GegenStandpunkt-Studie über Techniken moralischer Urteilsbildung

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot